English (United Kingdom)Italian - ItalyFrench (Fr)Deutsch (DE-CH-AT)Español(Spanish Formal International)
Nebenantriebskonzept (PTO) Hydrocar

Die Zapfwelle (PTO) ist ein mechanisches Teil, das in der Regel auf einem landwirtschaftlichen Traktor oder an einem Nutzfahrzeug (Lastwagen) installiert ist und das es ermöglicht, die Kraft eines Motors auf ein Nebensystem oder ein getrenntes System zu übertragen (hydraulisches oder mechanisches Werkzeug). Sie ist so ausgelegt, dass sie einfach ein- und ausgekuppelt werden kann. Die Zapfwelle ermöglicht es, die Energie des Antriebsmotors zu nutzen (in der Regel ber das Getriebe).

 

Motorzapfwelle (learn more)

  • Montage am Motor
  • Montage am Schwungrad

Getriebezapfwelle (learn more)

  • Getriebe (seitliche oder Heckmontage)
  • Nebenantrieb (SSU)
  • Verteilergetriebe

Es gibt verschiedene Typen von Zapfwellen, die sich hauptsächlich durch ihre Installation am Fahrzeug unterscheiden.

 

Nutzfahrzeug-Zapfwellen

 

Die LKW-Getriebe besitzen mehrere Ausgänge, an denen eine Zapfwelle installiert werden kann. Die Zapfwelle kann im Werk installiert und mit dem LKW geliefert oder getrennt gekauft werden. In diesem Fall muss das Getriebe mit einer kompatiblen Zapfwelle verbunden werden. Die Lieferanten von Zapfwellen verlangen in der Regel Informationen über die Marke, das Modell, das erste Übersetzungsverhältnis sowie die Seriennummer des Getriebes, um den Typ und das Modell exakt zu bestimmen. Ferner muss für die Installation der Zapfwelle auf den freien Raum rund um das Getriebe geachtet werden. Die Zapfwelle wird mit Hilfe der Hauptkupplung des Getriebes und einer Fernbetätigung ein- und ausgekuppelt. In der Regel wird die Zapfwelle mit einem Druckluft-Magnetventil (elektrische oder manuelle Ansteuerung) eingekuppelt. Bei leichten Nutzfahrzeugen, die keine Druckluft für die Aktivierung der Zapfwelle besitzen, kann ersatzweise ein aktiver elektrischer Mechanismus oder ein mechanisches Kabel verwendet werden.

 

Die Bewertung der Einheiten erfolgt unter Berücksichtigung des fortlaufenden und/oder pulsierenden Drehmoments, das von jedem Verbraucher, der an die Zapfwelle angeschlossen werden kann, absorbiert wird. Die verschiedenen Zapfwellenmodelle bieten unterschiedliche, von den Motordrehzahlen abhängige Drehzahlen und Übersetzungsverhältnisse.

 

In den meisten Fällen ist die Zapfwelle direkt an eine Hydraulikpumpe angeschlossen. Dies ermöglicht die Übertragung der mechanischen Kraft über die Hydraulikanlage an jede beliebige Stelle des Fahrzeugs. Diese Kraft wird anschließend von einem Zylinder oder einem Hydraulikmotor in eine rotierende oder lineare mechanische Energie umgewandelt wird. Typische Anwendungen sind unter anderem:

  •  Heben oder Senken eines siloaufliegers.
  •  Betreiben der Wasserpumpe eines Feuerwehr-Spritzfahrzeugs oder eines Tanklasters.
  •  Betreiben eines Kompressorensystems zum Transportieren von Trockensubstanzen wie Zement.
  •  Betreiben einer Winde an einem LKW.
  •  Betreiben eines Krans.

Es ist auch möglich, andere Elemente als eine Hydraulikpumpe direkt an die Zapfwelle anzuschließen.

  •  Pumpen zum Befüllen und Ausleeren von Flüssigkeiten in Tanklastwagen,
  •  Kompressoren zum Entladen von trockenem Schüttgut,
  •  oder in selteneren Fällen elektrische Generatoren oder Dynamos